Ernüchternder Start der 1. Mannschaft in Tischtennissaison

Nach dem Aufstieg in die Bezirksoberliga ist die erste Mannschaft auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Nach drei absolvierten Spielen stehen 0:6 Punkte zu Buche und die Gewissheit, dass es in der Liga wie vermutet ein ganz schwerer Gang wird. Die positive Nachricht ist aber, dass man in allen Spielen mehr oder weniger mithalten konnte.

Zum Saisonauftakt empfing der VfL den Landesligaabsteiger OSC Osnabrück mit zum Teil alten Bekannten, die letzte Saison bereits mit deren Zweitvertretung in Rühlerfeld zu Gast waren. Mit 5:9 musste sich der VfL allerdings im ersten Spiel geschlagen geben. Viel hat nicht gefehlt, aber in den entscheidenden Situationen waren die Gäste abgeklärter und der Sieg für den OSC geht absolut in Ordnung.

Am vergangenen Wochenende standen die nächsten beiden Spiele auf dem schon gewohnten Doppelprogramm. Am Freitag gastierte der TV Dinklage in Rühlerfeld. Mit einem Altersdurchschnitt von ca. 20 Jahren ist die Mannschaft die jüngste Truppe der Liga. Das ist mit ein Grund, warum Dinklage zum engsten Favoritenkreis gehört, denn einige Spieler sind im Vergleich zum Vorjahr weiter gereift und können ihre schon vorhandenen Fähigkeiten bis zum Saisonende vermutlich noch weiter steigern. Der Favoritenstellung wurden die Gäste schließlich auch gerecht. Beim 4:9 konnte der VfL wie schon gegen den OSC die knappen Spiele nicht für sich verbuchen. Nur Christoph Schepers konnte bis dato alle Spiele gewinnen.

Nach zwei Niederlagen fuhr der VfL am Samstag zum Kellerduell gegen die ebenfalls mit zwei Niederlagen gestartete Concordia Belm-Powe. Anders als in den ersten beiden Spielen stellte Belm erstmalig in dieser Saison den leicht angeschlagenen Topspieler Jakob Schütz auf. Damit war klar: Belm wollte den Sieg und zollte somit dem Aufsteiger aus dem Emsland entsprechenden Respekt. Es folgte ein enges Match, wie man es in der Vergangenheit oft beim VfL in der Bezirksliga erlebt hat. Nach starken Doppeln konnte die 2:1 Führung bis zur Hälfte (5:4) verteidigt werden. Doch dann fuhr der Gastgeber vier Einzel in Folge ein. Christoph Schepers verlor dabei sein erstes Einzel unglücklich mit 9:11 im 5. Satz. Das an diesem Tag starke untere Paarkreuz hielt den VfL aber im Spiel. Unten wurden alle 4 Einzel gewonnnen! Das Schlussdoppel musste also über Unentschieden oder Niederlage entscheiden. Schepers/Temmen mussten jedoch gegen das Doppel Kuhnert/Wächter ran, das die letzten 23 Spiele gewonnen hat. Doch der Außenseiter aus Rühlerfeld war absolut gleichwertig, unterlag letztlich nur knapp im 4. Satz. Am Schluss hieß es insgesamt 7:9 und anstatt einen oder gar zwei Punkte mitzunehmen, ging der VfL erneut leer aus.

Nun hat der VfL 3 Wochen Pause und muss am 04.11. zu Hause gegen Essen und Wildeshausen den nächsten Anlauf nehmen. Letztes Jahr in der Relegation gab es jeweils Niederlagen gegen die beiden Truppen. Chancenlos ist der VfL aber auch hier sicherlich nicht. Die Mannschaft guckt weiterhin optimistisch nach vorne und will am kommenden Spieltag die ersten Punkte einfahren.

Ergebnisse, Tabelle und Spielplan unter ttvn.click-tt.de.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>