Hochverdienter Kantersieg in Lingen

Einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt hat der VfL am gestrigen Samstag gemacht. Mit einem hochverdienten 1:6 Auswärtserfolg hat sich unsere Erste somit ein wenig von den Abstiegsrängen absetzen können. Nur in der ersten Viertelstunde hatte man Probleme mit dem Gegner.

Beerling – Rüther,St – Brink,G, Möllerhaus – Peters, Schulte, Rüther,J, Rüther,M – Heidemann,Mi – Brink,D, Bruns (80.Koiter)

0:1 Heidemann,Mi (12.)
0:2 Brink,D (35.)
0:3 Bruns (39.)
0:4 Peters (52.)
0:5 Rüther,St (56.)
1:5 Bönisch (66.)
1:6 Rüther,M (82.)

Gelbe Karten: Möllerhaus, Rüther,M

Nicht eingesetzt: Hengstermann, Heidemann,Ma, Hermes,P, Ahlers, Acar

Schiedsrichter: Alexander Bojer

Unser VfL startete mit nur einer Änderung im Vergleich zur Vorwoche. Für den verletzten Stefan Pelster rückte Wolfgang Bruns in die Startelf und bildete den Sturm mit David Brink. In der ersten Viertelstunde schien unsere Mannschaft noch nicht wach zu sein und zeigte einige Schwächen im Spielaufbau. So kamen die Gäste, die mit gleich sechs Spielern aus dem Oberligakader antraten, zu zwei Großchancen. Gerrit Brink spielte dem Gegner den Ball im Mittelfeld unbedrängt in die Füße, konnte die Situation nach starkem läuferischem Einsatz jedoch selber wieder klären. Wenig später hatte Florian Kribber eine weitere Möglichkeit zum Führungstreffer, vergab diese jedoch kläglich. Der Führungstreffer für den VfL resultierte aus einer guten Vorarbeit von Martin Rüther, der den Ball von der rechten Seite in die Mitte passte. Michael Heidemann konnte den Ball am zweiten Pfosten ins Tor schieben. In der Folge hatte Wolfgang Bruns nach einem kurz ausgeführten Freistoß die Chance, doch sein Schuss strich knapp am Pfosten vorbei. Mittlerweile hatte unsere Elf den Gegner im Griff und konnte durch David Brink auf 0:2 erhöhen. Nach einem langen Abschlag von Tim Beerling sprang Wladimir Schenemann unter dem Ball hindurch und TuS-Keeper Gebbeken klebte auf der Linie, sodass David Brink den Ball ungehindert einschießen konnte. Nur wenig später gelang Wolfgang Bruns das dritte Emslager Tor. Einen Schuss von Christian Schulte konnte der Lingener Torhüter nur abklatschen und Bruns verwertete den Abpraller erfolgreich. Mit dieser beruhigenden Führung ging es in die Pause.

100_4790

Der zweite Durchgang begann wie der erste Durchgang endete; mit einem Tor für den VfL. Nach einer Ecke war der VfL erneut erfolgreich. Wolfgang Bruns zirkelte den Ball auf den langen Pfosten, wo Manuel Peters unbedrängt zum 0:4 einköpfen konnte. Wenige Minuten später konnte Wolfgang Bruns einen weiteren Scorerpunkt für sich verbuchen. Nach seinem Freistoß war Stephan Rüther an der Reihe und traf per Kopf. Die Lingener, die nun merkwürdigerweise noch offensiver wurden, kamen durch einen Elfmeter von Tim Bönisch zum Ehrentreffer. In der Schlussphase konnte sich auch Martin Rüther in die Torschützenliste eintragen. Frei vor dem Keeper netzte er den Ball zum 1:6 ein. Unsere Mannschaft ließ in der Schlussviertelstunde mehrere Großchancen aus. David Brink setzte den Ball aus einem Meter (!) über das Gehäuse. Eine weitere Gelegenheit vergab Christian Schulte, als er am Keeper scheiterte. Und auch Christian Koiter ließ eine Riesenchance ungenutzt. In einer 3:1 Kontersituation suchte er den direkten Zweikampf und scheiterte anstatt den Ball zu den zwei freistehenden Mitspielern zu passen. Auch wenn das Spiel bereits entschieden war; in solch einer Situation ist der Eigensinn fehl am Platz. In letzter Sekunde scheiterte Christian Koiter erneut, als sein Kopfball knapp über das Tor ging. Letztlich stand ein hochverdienter 1:6 Erfolg gegen einen enttäuschenden Gegner zu Buche.

100_4796

Mit dem neunten Saisonerfolg festigt der VfL den zehnten Tabellenplatz. Da sämtliche Abstiegskonkurrenten verloren haben, kann sich unsere Erste als Gewinner des Spieltags bezeichnen. Mit jetzt 29 Punkten kommt man dem Saisonziel Klassenerhalt immer näher. Am kommenden Wochenende, Sonntag, 03.05., 15 Uhr, erwartet unsere Erste den Tabellenzweiten Concordia Emsbüren. Der VfL ist jetzt seit drei Spielen ungeschlagen und kassierte in diesen drei Spielen lediglich per Elfmeter ein Gegentor. Somit kann die Mannschaft voller Selbstvertrauen in das Spiel gegen Concordia Emsbüren gehen und vielleicht einen weiteren Meisterschaftskandidaten ärgern.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>