Hochverdientes Remis gegen Titelkandidaten

Auch der zweite Meisterschaftskandidat der Bezirksliga musste bei unserem VfL Federn lassen. Durch ein spätes Tor des eingewechselten Stefan Hengstermann erkämpfte sich unsere Mannschaft ein hochverdientes 1:1 gegen Concordia Emsbüren. Lag man zur Pause durch einen individuellen Fehler noch zurück, so wurde die starke Leistung im zweiten Durchgang mit dem Ausgleichstreffer belohnt.

Beerling – Rüther,St – Brink,G, Möllerhaus (70.Bruns) – Peters, Schulte, Rüther,J – Heidemann,Ma (80. Hermes,P), Heidemann,Mi (85. Hengstermann), Rüther,Ma – Brink,D

0:1 Schmidt (30.)
1:1 Hengstermann (90.)

Gelbe Karten: Brink,G, Brink,D

Nicht eingesetzt: Koiter

Schiedsrichter: Heiko Höllmann

Trainer Klaus-Dieter Weinert veränderte die erfolgreiche Elf aus der Vorwoche und brachte Matthias Heidemann für Wolfgang Bruns. Somit begann David Brink als einziger Stürmer. Im ersten Durchgang entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Unser VfL zeigte ein engagiertes Spiel, konnte aber über weite Strecken noch nicht an die Leistung aus dem Heimspiel gegen den FC Schüttorf anknüpfen. Durch viele unnötige und dumme Foulspiele ermöglichte man den Gästen zahlreiche Standardsituationen. So bot sich Stefan Pöling nach einem Freistoß die Chance zur Führung; sein Kopfball ging allerdings knapp neben das Tor. Die größte Chance zur Führung hatte allerdings der VfL. Nach einem Einwurf musste Martin Rüther den Ball aus drei Metern nur noch über die Linie drücken, doch er bugsierte den Ball weit über das Gehäuse der Gäste. Diese 100%ige musste der Führungstreffer sein. Das Tor fiel dann allerdings für die Gäste und zwar nach einer Ecke für den VfL! David Brink leitete den Konter der Gäste mit einer total missglückten Ecke ein. Statt die Ecke in den Fünfer zu bringen, wollte er den Ball flach zu Jürgen Rüther zwanzig Meter vor dem Tor spielen. Doch ein Emsbürener Spieler konnte den Ball abfangen, ehe Jürgen Rüther den Ball erreichen konnte und marschierte Richtung Emslager Tor. Letzten Endes landete der Ball bei Volker Schmidt, der Tim Beerling tunnelte und das 0:1 erzielte. Ein stark vorgetragener Angriff der Gäste, doch nur durch die fatale Entscheidung von David Brink erhielten die Gäste die Chance für den Konter. In dieser Situation wäre allerdings auch ein taktisches Foul im Mittelfeld nötig gewesen, um den Angriff zu stoppen. Die Gelbe Karte für ein taktisches Foul hätte man leicht verschmerzen können, hätte man so schließlich noch das Gegentor verhindern können. Vor der Pause boten sich für den VfL noch zwei Möglichkeiten durch Distanzschüsse von Manuel Peters, die jedoch nicht zum Torerfolg führten. Durch einen individuellen Fehler lag unsere Elf zur Pause somit 0:1 zurück.

Gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs hatte die Mannschaft von Trainer Winfried Budde die Chance zur Vorentscheidung. Tim Beerling hatte sich bei einem Freistoß verschätzt und Peter Sabel köpfte den Ball über unseren Keeper, verfehlte das Tor allerdings knapp. Eine weitere Möglichkeit hatten die Gäste nach einer Unsicherheit im Strafraum des VfL, doch der Schuss des Gästestürmers landete nur am Pfosten. Das war es allerdings auch mit dem Offensivspiel der Gäste im zweiten Durchgang. Von nun war es fast ein Spiel auf ein Tor; nämlich auf das Tor der Concorden. Manuel Peters scheiterte mit drei weiteren Distanzschüssen am Keeper der Gäste. Nach einem Freistoß hatte er außerdem eine große Kopfballchance zum Ausgleich. Sein Kopfball ging jedoch am langen Pfosten vorbei. Auch David Brink scheiterte mit einem Schuss aus halblinker Position. Trainer Klaus-Dieter Weinert verstärkte nun die Offensive und brachte mit Wolfgang Bruns einen zweiten Stürmer und zehn Minuten vor Spielende mit Philipp Hermes den dritten Stürmer. Unsere Mannschaft versuchte nun mit hohen Bällen für Gefahr zu sorgen und erarbeitete sich auch mehrere Standardsituationen. Wenige Minuten vor Spielende ersetzte Linksfuß Stefan Hengstermann Michael Heidemann im offensiven Mittelfeld. Als Schiedsrichter Heiko Höllmann, der das Spiel gut im Griff hatte, bereits die zweiminütige Nachspielzeit angezeigt hatte, trug der VfL einen weiteren Angriff vor. Wolfgang Bruns spielte den Ball raus auf Stefan Hengstermann (Foto), der aus abseitsverdächtiger Position frei vor Gästekeeper Thorsten Sabel die Nerven behielt und eiskalt zum 1:1 einschob. Riesenjubel auf Seiten des VfL nach diesem Ausgleichstreffer. Torschütze Stefan Hengstermann hatte Mühe sich aus der Jubeltraube zu befreien, die ihn begraben hatte. In den verbleibenden Minuten gab es noch einen Eckball für die Gäste sowie eine weitere Möglichkeit für unsere Elf, doch es blieb beim gerechten und für den VfL hochverdienten 1:1. Insbesondere im zweiten Durchgang zeigte unsere ganze Mannschaft eine engagierte Leistung und drängte auf den Ausgleich. Sollten die Concorden aus Emsbüren ihre restlichen vier Spiele jedoch allesamt gewinnen, reicht es zur Meisterschaft vor dem FC Schüttorf. Viel Erfolg wünscht der VfL!!

stefan-hengstermann

Da sämtliche Konkurrenten an diesem Wochenende punktlos blieben, konnte unsere Elf den Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf vier Punkte ausbauen. Es sieht also gut aus in Sachen Klassenerhalt, doch gerettet ist unser VfL noch nicht. Den entscheidenden Schritt kann man am nächsten Wochenende beim vor der Saison hoch gehandelten SV Sparta Werlte machen. Am Sonntag, 10.05., ist um 15 Uhr Anstoß beim Team vom scheidenden Trainer Marco Dehne. Ein Sieg in Werlte und man könnte gelassen in das Derby gegen die SF Schwefingen eine Woche später gehen!

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>