Abstiegsangst in Schwefingen und Lingen

Spannung pur verspricht der letzte Spieltag der Bezirksliga am kommenden Mittwoch. Mit dem SV Bawinkel, dem Haselünner SV, den SF Schwefingen sowie dem TuS Lingen II droht noch vier Mannschaften der Absturz in die Kreisliga Emsland. Für die SF Schwefingen sieht es vor dem letzten Punktspiel sehr schlecht aus, muss die Elf von Trainer Helmuth Korte doch gegen den FC Schüttorf möglichst gewinnen und auf Punktverluste der Konkurrenz hoffen. Auch der TuS Lingen II ist auf Patzer der Tabellennachbarn angewiesen, um mit einem eigenen Dreier bei Concordia Emsbüren die Klasse zu erhalten. Alles in eigener Hand hat hingegen der Haselünner SV, der zuletzt drei Siege in Folge holte. Es fehlt lediglich ein Heimsieg gegen Borussia Neuenhaus und die Hasestädter wären, auch dank der Reaktivierung einiger bereits zurückgetretener Spieler, gerettet. Auch der SV Bawinkel kann sich mit einem Sieg retten. Obwohl die Elf von Trainer Frank Lammers die drittschlechteste Abwehr der Liga stellt, reicht ein Sieg beim SV Meppen II für den Klassenerhalt. Mit Niederlagen gegen Lingen II und Haselünne hat die Oberligareserve ja bereits mehreren abstiegsgefährdeten Teams Schützenhilfe geleistet.

Bereits entschieden ist die Meisterschaft. Durch den Punktverlust von Concordia Emsbüren beim SV Bawinkel steht der FC Schüttorf als Meister und Aufsteiger in die Bezirksoberliga fest. „Es hat sich das Geld durchgesetzt” wie einige Spieler der Bezirksliga süffisant feststellten. Passend dazu ist das weit verbreitete Gerücht, dass sich der FC Schüttorf in Vertragsgesprächen mit Zweitligaspieler Thomas Reichenberger (!!!) vom VfL Osnabrück befindet. Man darf gespannt sein, wie sich die Mannschaft am für sie bedeutungslosen letzten Spieltag in Schwefingen präsentiert.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>