Dritte Pleite in Serie

Auch im Heimspiel gegen Sparta Werlte ging der VfL als Verlierer vom Platz. Wie schon häufiger in der Saison, kassierte unsere Elf auch heute ein frühes Gegentor. Im zweiten Durchgang schlossen die Gäste einen Konter zum entscheidenden 0:2 ab.

Beerling – Rüther,St (80.Otten) – Hermes,P, Schulte – Möllerhaus (70.Rüther,M), Rüther,J, Peters, Heidemann,Ma – Heidemann,Mi – Heidemann,D (55.Ahlers), Brink,D

0:1

0:2 Pfeiffer

Schiedsrichter: Heiko Höllmann

Gelbe Karte: Brink,D

Nicht eingesetzt: Twiehaus, Brink, G, Bruns, Koiter

Der VfL musste heute auf die Verletzten Stefan Lammers, Stefan Pelster und Markus Grönninger verzichten. Für Stefan Pelster rückte heute Stephan Rüther zurück in die Startelf. Die Gäste aus Werlte spielten bereits am Freitagabend und gewannen mit 3:2 beim selbsternannten Meisterschaftsfavoriten Union Lohne. Unsere Elf wollte daher von Beginn an versuchen, den Gegner laufen zu lassen, um den Nachteil der Doppelbelastung der Werlter auszunutzen. Doch nach vier Minuten musste man den ersten Rückschlag hinnehmen. Nach einem Foulspiel 22 Metern vor dem Tor entschied Schiedsrichter Höllmann auf Freistoß. Ein Werlter Spieler schoss den Ball flach mittig aufs Tor, wo Tim Beerling eine denkbar schlechte Figur machte und ihn durch seine Arme hindurch gleiten ließ. Doch unsere Mannschaft ließ sich vom unglücklichen Gegentor nicht entmutigen und war im weiteren Verlauf der ersten Hälfte die bessere Mannschaft. Bis zur Pause hatte der VfL mehrere gute Chancen. Doch Daniel Heidemann und David Brink schossen über das Tor, Philipp Hermes scheiterte per Kopfball am Gästekeeper und Stephan Rüther traf aus 20 Metern nur die Latte. Die Gäste hatten hingegen keine klare Chance mehr, allerdings Pech, dass Schiedsrichter Höllmann den Gästen Sekunden vor der Pause nach einem Foul von Philipp Hermes an Alexei Rohde den fälligen Elfmeter verwehrte. Aufgrund der schlechten Chancenverwertung lag man zur Halbzeit 0:1 zurück.

Im zweiten Durchgang kam der VfL wie verwandelt wieder; es lief nichts mehr zusammen. Man spielte kaum noch Chancen heraus und blieb völlig harmlos. Die Gäste hingegen kamen zu reichlich Kontermöglichkeiten, ließen diese zunächst aber leichtfertig liegen. Doch nach einer Stunde war das Spiel entschieden. Bei einem langen Ball in die Spitze gab Stephan Rüther eine unglückliche Figur ab, störte den Gästespieler nicht und Michael Pfeiffer traf zum 0:2. Beim VfL kamen im zweiten Durchgang noch Marius Ahlers, Martin Rüther und Michael Otten (im Debütspiel) zum Einsatz; auch die Umstellung auf drei Stürmer erzielte aber keinerlei Wirkung. In der zweiten Hälfte blieb unsere Mannschaft ähnlich harmlos wie in Laxten über 90 Minuten. Am Ende verlor der VfL verdient mit 0:2. Zwar hatte man im ersten Durchgang einige Großchancen, ließ diese aber sträflich ungenutzt und konnte in der zweiten Hälfte keine Durchschlagskraft mehr aufweisen. Zurzeit hapert es in Offensive und Defensive. In der Offensive fehlt  seit einigen Wochen die Torgefahr, doch auch die Defensive genügt mit 23 Gegentoren in zehn Spielen bisher nicht den Ansprüchen.

Am kommenden Sonntag, 18.10., trifft der VfL um 15 Uhr auswärts auf den Tabellendritten Concordia Emsbüren.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>