Wichtiger Dreier – Große Fankulisse

Der VfL Emslage hat das Siegen nicht verlernt und konnte nach über zwei Monaten endlich wieder einen Dreier einfahren. Beim unmittelbaren Abstiegskonkurrenten Haselünner SV gewann unsere Mannschaft nach hektischem Spiel verdient mit 2:0. Marius Ahlers sowie David Brink trafen für den VfL.

Beerling – Schulte – Rüther,Ma (45. Brink,G), Peters – Möllerhaus, Hermes,P, Heidemann,Mi, Ahlers (80. Heidemann,D) – Hermes,A (70. Bruns) – Brink,D, Heidemann,Ma

0:1 Ahlers (33.)

0:2 Brink,D (82.)

Schiedsrichter: Sebastian Möller

Gelbe Karte: Brink,D

Rote Karte: Freese (81.)

Trainer Klaus-Dieter Weinert musste auf die Langzeitverletzten Markus Grönninger und Stefan Lammers verzichten. Außerdem fielen nach dem Abschlusstraining auch Stefan Pelster und Jürgen Rüther aus. Unmittelbar vor Spielbeginn verletzte sich auch Stephan Rüther beim Aufwärmen. Für ihn rückte Martin Rüther in die Startelf. Nach seiner Verletzung aus der Vorwoche kehrte auch Christian Schulte zurück in die erste Elf. Die Heimelf  begann äußerst offensiv und setzte uns schon früh unter Druck. Unsere Elf benötigte eine Viertelstunde, um sich vom Druck der Hasestädter zu lösen. Danach bestimmte überwiegend der VfL das Spielgeschehen, die Haselünner blieben jedoch durch viele lange Bälle weiter gefährlich. Nach einer halben Stunde gelang unserem Team der Führungstreffer. Matthias Heidemann setzte David Brink im Sechzehner in Szene, der den Ball dann hart vor das Tor brachte. Am zweiten Pfosten war Marius Ahlers mitgelaufen und konnte den Ball zum 1:0 über die Linie drücken. Erst zum dritten Mal in der laufenden Saison ging der VfL mit 1:0 in Führung. Die Heimelf kam bis zur Pause zu keinen zwingenden Chancen mehr; einzig durch Standarsituationen kamen die Haselünner in den Strafraum des VfL. Durch eine kämpferisch starke Mannschaftsleistung führte unsere Elf zur Pause verdient mit 1:0.

Zum zweiten Durchgang kam Gerrit Brink für den verletzten Martin Rüther in die Partie. Die Heimelf kam mit zunehmender Spieldauer besser ins Spiel und verstärkte ihre Offensivbemühungen. Gefahr für unser Tor kam zunächst allerdings nicht auf. Unsere Elf hatte sich nun überwiegend auf das Konterspiel verlegt, jedoch auch ohne durchschlagenden Erfolg. Als die Heimelf mit Michael Lühn einen dritten Stürmer einwechselte, ergaben sich weitere Kontermöglichkeiten für unsere Mannschaft. Doch auch die Hasestädter hatten nun vereinzelte Chancen zum Ausgleich. Thorsten Vox wurde vor dem Tor von Manuel Peters noch gestoppt und einen Schuss vom freistehenden Lukas Boven parierte Tim Beerling stark. Beim VfL kamen in der Schlussphase Wolfgang Bruns und Daniel Heidemann in die Partie. Daniel Heidemann konnte sich gleich gut einfügen, als er Matthias Freese den Ball abnehmen konnte und dieser ihn nur noch durch ein Textilfoul stoppen konnte. Da er in dem Moment letzter Mann war, gab es vom ansonsten unsicheren Schiedsrichter Möller folgerichtig die Rote Karte. Wenig später gelang dem VfL die Entscheidung. Nach einem Einwurf von Daniel Heidemann nahm David Brink den Ball mit dem Knie an und zog dann aus spitzem Winkel ab. Der Schuss landete für HSV-Keeper Großmann unhaltbar im langen Eck. Mit diesem Traumtor war das Spiel entschieden. Die Heimelf hatte noch eine gute Möglichkeit durch Michel Lühn, doch Tim Beerling konnte den Distanzschuss über die Latte lenken. Auf der Gegenseite hatte Marc Großmann im Tor des HSV Glück, als er nach klarem Handspiel außerhalb des Strafraums nicht die zwingende Rote Karte erhielt, sondern Schiedsrichter Möller auf Weiterspielen entschied. Am Ende stand ein verdienter Sieg des VfL, der heute als wirkliches Team aufgetreten ist. Das vorhergehende gemeinsame Mittagessen inkl. einer intensiven Lagebesprechung erwies sich als positiv. Wichtig ist jedoch, auch in den nächsten Wochen mit derselben Einstellung in Spiel UND Training zu gehen, um in den verbleibenden vier Spielen noch möglichst viele Punkte zu holen. Noch befindet sich unser Team auf einem Abstiegsplatz.

Ein besonderes Lob gilt den vielen mitgereisten Fans des VfL, die das Spiel in Haselünne zu einem Heimspiel für den VfL werden ließen. Trotz der wochenlangen Pleitenserie fanden sich gestern zahlreiche VfLer in Haselünne ein und unterstützen das Team. Vielen Dank! Am nächsten Sonntag ist der Tabellensechste VfL WE Nordhorn zum Hinrundenabschluss in Emslage zu Gast.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>