Unentschieden im Derby bei Union Meppen

Heute Nachmittag gab es beim Gastspiel beim Stadtrivalen Union Meppen ein insgesamt leistungsgerechtes 2:2-Unentschieden. Dadurch konnte die Tabellenführung verteidigt werden, auch weil die Mannschaften aus Dörpen und Haren nicht spielten.

Tore:

0:1 (34.) Stefan Lammers

0:2 (36.) Andreas Hermes

(beide Toren fielen nach Eckbällen, die von Marius Ahlers gefährlich vor das Tor gebracht wurden)

1:2 (40.) Konietzko

(Konietzko hatte leichtes Spiel, nachdem ein Mitspieler aus stark abseitsverdächtiger Position den Ball quer gepasst hatte)

2:2 (87.) nach Konter der Unioner über die linke Seite

Die zahlreichen Zuschauer sahen bei sommerlichen Temperaturen ein gutes und faires Derby. Beide Teams suchten die Offensive und hatten im Verlaufe des Spiels jeweils ausreichend Tormöglichkeiten, um das Spiel für sich zu entscheiden. Der Punktgewinn für Union kann insofern als glücklich bezeichnet werden, weil der Ausgleich kurz vor Schluss erzielt wurde und anschließend Marius Ahlers den Siegtreffer auf dem Fuß hatte, aber nur den Außenpfosten traf. Andre’ Stroot, der zur Halbzeit gemeinsam mit Uwe Rohde eingewechselt wurde (St. Rüther und Matthias Heidemann hat Platz gemacht), hatte sich auf der rechten Seite gegen zwei Gegenspieler durchgesetzt und den Ball auf den zweiten Pfosten auf Marius gespielt (90. Minute).

Letztlich konnten beide Mannschaften mit dem Remis leben. Sie stehen nach diesem Spieltag wieder auf den Plätzen 1 (Emslage) und 2 (Union).

Am nächsten Wochenende kommt es im Heimspiel gegen die Sportfreunde Schwefingen zum nächsten Derby. Anstoß: Sonntag, 2. Oktober, 15 Uhr, in Groß Fullen. Schwefingen hat nach 4 Punkten an diesem Wochenende die Abstiegsplätze verlassen und wird sicher heiß auf Zählbares in Emslage sein.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>