Rückblick

Spannung pur verspricht die Rückrunde der Bezirksligasaison 08/09. Weder im Aufstiegskampf noch in der Abstiegsfrage ist eine Vorentscheidung zu erkennen. Einzig der TuS Gildehaus scheint mit 10 Punkten Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze schon etwas abgeschlagen zu sein.

Auffallend nach Ende der Hinrunde ist die enorme Torflut. Mit 471 Toren in 119 Spielen fielen fast 4 Tore (3,96) pro Spiel. Insgesamt konnte sich 57mal (48%) die Heimmannschaft durchsetzen und den Dreier einfahren. Für die Highlights sorgte bisher der SV Bad Bentheim. Mit dem 7:0 Erfolg gegen den TuS Lingen II konnte man den höchsten Heimsieg landen. Im letzten Spiel gelang mit dem 3:11 Sieg beim SV Bawinkel nicht nur der höchste Auswärtssieg, sondern zugleich auch das torreichste Spiel. Der Torjäger der Saison ist zurzeit Ferdi Dietrich von der bisher enttäuschenden “Millionentruppe” Sparta Werlte.

Nicht unerwartet steht mit Concordia Emsbüren der Bezirksoberligaabsteiger an der Tabellenspitze. Kein anderes Team kann 10 Siege aufweisen wie die Truppe von Trainer Winni Budde. Mit dem SV Bad Bentheim liegt das offensivstärkste Team auf dem zweiten Platz, hat jedoch bereits zwei Spiele mehr bestritten. Die technisch starke Elf um Torjäger Thomas Töpker besticht durch erfrischenden Kombinationsfußball. Überraschungself der Hinserie ist sicherlich Raspo Lathen, die eine Serie von 12 Spielen ohne Niederlage aufweisen können. Trotz eines kleinen Kaders ist die Elf deutlich über den Erwartungen und kämpft zurzeit sogar um die Spitzenposition der Liga. Der FC Schüttorf ist als einzige Mannschaft noch ohne Niederlage und verfügt über die stärkste Abwehr, kassierte man in 13 Spielen doch erst 10 Toren. Mit den starken Offensivkräften Bugera und Villar gehören die Grafschafter sicher zu den Topfavoriten der Liga. Auf Platz 5 der Bezirksliga liegt momentan die Reserve des SV Meppen. Enttäuschend ist sicherlich der sechste Platz für Sparta Werlte. Mit kräftigen finanziellen Investitionen als absoluter Topfavorit in die Saison gestartet, sind sieben Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze doch eine herbe Enttäuschung. Auch der VfL WE Nordhorn konnte bisher nicht an voll überzeugen. Als letztjähriger Vizemeister galt die Mannschaft von Henning Schmidt als Titelkandidat, konnte sich nach schwachem Saisonstart aber erst in den letzten Wochen in die obere Tabellenhälfte vorarbeiten. Überraschend ist die gute Platzierung von Borussia Neuenhaus, die sich nach drei Pleiten zu Saisonbeginn bis auf den achten Platz vorarbeiteten.

Einer Achterbahnfahrt gleicht die Saison vom SV Union Lohne, der die untere Tabellenhälfte anführt. Regelmäßig wechseln sich Sieg und Niederlage ab. Siegen gegen Emsbüren und WE Nordhorn stehen Punktverluste gegen Gildehaus und Schwefingen gegenüber. Unser VfL Emslage ist das einzige Team ohne Unentschieden und steht auf dem zehnten Platz. Mit 9 Pleiten aus den letzten 11 Spielen, davon zuletzt sechs Spielen ohne Punktgewinn und sogar drei Spielen ohne Tor, weist man einen besorgniserregenden “Lauf” auf. Erschreckend ist vor allem der Auftritt bei Heimspielen, holte man doch aus 7 Heimspielen lediglich 6 Punkte. Top ist man jedoch mal wieder in der Fairnesswertung. Trotz zweier Platzverweise führt die Elf diese Wertung an, da man kaum Gelbe Karten aufweist. Ein Titel, auf den man sicherlich verzichten kann und der im Abstiegskampf auch merkwürdig erscheint. Tabellenelfter ist der SV Bawinkel. Nach der Entlassung von Damir Bujan ist Frank Lammers nun erneut Trainer der Elf, die mit dem 3:11 gegen WE Nordhorn ein Debakel erlebte. TuS Lingen II steht zur Winterpause auf dem zwölften Platz; durch den drohenden frühzeitigen Abstieg der Ersten muss man allerdings befürchten, dass die Reserveelf in der Rückserie noch Unterstützung aus dem Oberligakader erhält. Den letzten Nichtabstiegsplatz belegt der ASC Wielen. Auch hier freut man sich über die frühzeitige Winterpause, da die Mannschaft von Trainer Bert de Vries nur einen Sieg aus den letzten fünf Spielen erzielen konnte. Die SF Schwefingen mussten neun Spieltage auf den ersten Sieg kam, ehe unser VfL Emslage sich erbarmte und den Sportfreunden die Punkte überließ. Auffällig ist die Elf ohne Coach (nach der Entlassung von Lambertus Keen wird ein neuer Trainer gesucht) in Sachen Fairness, kassierte man doch bereits sechs Platzverweise und ziert damit das Ende der Fairnesstabelle. An Harmlosigkeit nicht zu überbieten ist bisher die Offensive des Haselünner SV. Mit nur 16 erzielten Toren stellt man das offensivschwächste Team der Liga. Alarmierend ist die Situation beim Liganeuling TuS Gildehaus. Lediglich ein Sieg gelang den Grafschaftern in der gesamten Hinserie und mit mittlerweile zehn Punkten Rückstand auf die sicheren Ränge wird es eine schwere Aufgabe, die Elf von den Abstiegsplätzen zu führen.

Mit dem Rückrundenstart Mitte Februar dürfte eine enge und spannende Bezirksligasaison ihre Fortsetzung finden. Die ersten vier Teams kämpfen um den Aufstieg in die Bezirksoberliga. Lediglich Außenseiterchancen dürften SV Meppen II, Sparta Werlte und VfL WE Nordhorn haben. Im Tabellenkeller ist die Situation noch enger, schweben doch ab dem zehnten Platz gleich sieben Mannschaften in Abstiegsgefahr.

Erfreulich war die meist große Zuschauerunterstützung des VfL in der Hinserie. Vielen Dank! Wäre schön, wenn unser Team auch in der Rückserie und in schwierigen Situationen die nötige Unterstützung durch Fans und Freunde des VfL erfährt.

Autor: Manuel Peters

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>