1. Tischtennis-Herren einen Wimpernschlag vor dem Ziel

Ein Punkt aus den letzten drei Spielen oder drei knappe Niederlagen reichen dem VfL Emslage zur Meisterschaft in der 1. TT-Bezirksklasse und nach 5-jähriger Abstinenz zur Rückkehr in die Bezirksliga.

Das vergangene Wochenende hatte es in sich. Zwei schwere Auswärtsspiele gegen den direkten Verfolger ASV Altenlingen und gegen den wiedererstarkten BW Papenburg II standen auf dem Programm.

Zunächst zum Spiel gegen Altenlingen: Mit einer gehörigen Portion Respekt reiste man nach Lingen, da eine kleine Vorentscheidung zur Meisterschaft fallen konnte. Das Spiel war hart umkämpft. Nach dem Gewinn zweier Anfangsdoppel geriet der VfL auf die Siegerstraße. Zusätzlich kam uns entgegen, dass Spitzenspieler Rafael Kösters verletzungsbedingt nicht antreten konnte und somit zwei Einzel kampflos an den VfL gingen. Das obere und untere Paarkreuz ragten besonders heraus. Hier wurden alle Einzel gewonnen. Am Ende stand ein verdientes 9:5 zu Buche. Der Abstand auf Altenlingen wurde auf 7 Zähler ausgebaut.

Zum direkten Verfolger im Meisterschaftsrennen avancierte damit der BW Lorup mit 6 Punkten Rückstand. Insider werden sich an die letzte Saison erinnern, in der der VfL Emslage und der BW Lorup Kopf an Kopf bis zum letzten Spieltag um die Meisterschaft in der 2. Bezirksklasse kämpften. Kaum zu glauben: Beide Aufsteiger stehen nun wieder oben an und das letzte Spiel findet erneut in Lorup statt, wo es zu einem wiederholten Endspiel kommen könnte…sofern sich der VfL bis dahin noch 4 Minuszähler einfängt.

Die ersten Punkte hätten bereits am Tag darauf in Papenburg vergeben werden können. Den Tabellenletzten durfte man auf keinen Fall unterschätzen, da die vergangenen Spiele gezeigt haben, dass die Kanalstädter in kompletter Aufstellung absolut konkurrenzfähig sind und jeden in der Liga schlagen können. Und Papenburg war vollzählig! Bei sonnendurchfluteter Halle und stickigen 30 Grad wurde es eine heiße Schlacht mit ständig wechselnden Führungen. Nach den Doppeln stand es 1:2, aus einem 3:2 wurde ein 3:5 und wieder ein 6:5. Diese Führung lies der VfL nicht mehr los und siegte im Abschlussdoppel schließlich mit 9:7. Bei vielen knappen Spielen, die teilweise im 5. Satz entschieden wurden, behielt der VfL Emslage etwas glücklich die Oberhand. Für die enttäuschten Papenburger war nach bravourösem Kampf der Abstieg besiegelt. Treffender Kommentar: “wenn man unten steht, fehlt in entscheidenden Situationen oft das nötige Glück.”

Dieses war dem VfL Emslage beschieden. Mit nunmehr 6 Punkten und 26 Spielen (für Fußballer: Torverhältnis) Vorsprung und drei ausstehenden Spielen (2 Punkte pro Sieg) ist dem VfL die Meisterschaft quasi nur noch rechnerisch zu nehmen.

Gefeiert wird aber in bayerischer Manier erst, wenn die Meisterschaft auch rechnerisch unter Dach und Fach ist. Das kann bereits beim nächsten Heimspieltag am 13. April der Fall sein. Um 12 Uhr steht das Spiel gegen Bad Bentheim und um 15 Uhr gegen Wilsum auf dem Programm. Interessierte und Sympathisanten sind herzlich in die Halle in Rühlerfeld eingeladen.

Spiele und Tabelle zum Nachlesen

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>