Erfolgreiches Wochenende für den VfL in Tischtennis-Bezirksliga

Gleich 3 Spiele standen auf dem Marathon-Programm der ersten Herren am vergangenen Wochenende. Zunächst musste der VfL am Samstag um 15:00 Uhr bei Blau Weiß Papenburg antreten. Gegen die Kanalstädter mussten Punkte her, wenn man sich im Kampf gegen den Abstieg etwas Luft verschaffen wollte. Dass der Sieg so deutlich ausfallen würde, hätte aber niemand gedacht. Lediglich das Zweierdoppel (wobei auch das nicht chancenlos war) und jeweils ein Einzel im oberen und mittleren Paarkreuz gingen verloren. Insgesamt fiel der Sieg mit 9:3 etwas zu hoch aus, weil 3 Einzel im 5. Satz an den VfL gingen. Aber der 9:3 Reisesieg war nicht nur für die Punkte- und Spieldifferenz wichtig, sondern auch für das Zeitmanagement. Schon um 19:30 Uhr ging es nämlich in eigener Halle gegen den TSV Riemsloh weiter.

In dieser Partie war der VfL Emslage gegen den Titelkandidaten aus dem Meller Land klarer Außenseiter. Als dann alle 3 Eingangsdoppel knapp im 5. Satz verloren wurden, war das Match eigentlich schon gelaufen. So sollte man es zumindest vermuten. Das Spiel sollte sich allerdings ein wenig anders entwickeln. Durch starke Leistungen im oberen und unteren Paarkreuz (jeweils 3:1) konnte der VfL konnte auf 6:8 verkürzen. Das entscheidende Spiel entschied hauchdünn der Riemsloher Helge Maas für sich. Anstatt Abschlussdoppel mit der Chance auf die Doppelrevanche und ein Unentschieden war so die 6:9 Niederlage besiegelt. Positive Randbemerung: Christoph Schepers konnte sich für die einzige Hinrundenniederlage gegen Björn Wolski revanchieren.

Nach der ärgerlichen Niederlage und einer langen dritten Halbzeit mit den feierfreudigen Riemslohern traute wohl niemand so recht dem VfL eine Überraschung im Sonntagsspiel gegen einen weiteren Titelanwerter aus Osnabrück zu. Der OSC reiste allerdings mit Respekt ins Emsland, da sie letzte Woche gegen die selben Papenburger mit 9:6 verloren, welche die Emslager gerade 9:3 geschlagen haben. Das Spiel ging im Prinzip genau wie das Riemslohspiel los. Nur mit umgekehrten Verhältnissen. Alle 3 Doppel gingen an den VfL Emslage, 2 davon knapp im 5. Der Grundstein für den Erfolg war gelegt. Jetzt hieß es: nachlegen. Christoph Schepers, der wieder mal ungeschlagen und diesmal vorzeitig in die Wahlheimat Düsseldorf fahren sollte, entschied beide Einzel für sich. 5:0! Das sollte doch reichen. Oder doch nicht? In der Folge gingen 3 Einzel an den OSC. Beim Stand von 5:3 allerdings holte der VfL durch ein wieder mal starkes unteres Paarkreuz mit Matze Temmen und Karsten Blübaum sowie den Sieg im 2. Einzel durch Uli Engling den alten 5 Punkte Vorsprung heraus. 8:3. Das sollte doch reichen. Oder doch nicht? Das mittlere Paarkreuz der Osnabrücker war an diesem Tag zu stark. Matze Temmen verlor sein erstes Einzel in der Rückrunde nach eigenen Matchbällen. Nichts für schwache Nerven. Wieder war der Vorsprung auf 2 Zähler geschmolzen. Als Karsten Blübaum im 5. Satz 3:7 zurück lag, machte sich bereits das Doppel warm. Doch nach der Auszeit kam Karsten zurück und sicherte sich gewohnt nervenstark den Satz mit 11:8 und bescherte dem VfL den ersehnten 9:6 Sieg.

Ein Dank gilt an dieser Stelle den fairen und sympathischen Gästen aus Osnabrück und Umgebung und vor allem Dominik von der Haar vom OSC, der hoch hinaus musste und uns bei der Verdunklungsaktion behilflich war.

Alle Ergebnisse und den aktuellen Tabellenstand gibt es unter ttvn.click-tt.de.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>