Tischtennisherren erbeuten 4 Punkte auf Osnabrücktour

Der Start in die Rückrunde der Tischtennis-Bezirksliga konnte für den VfL nicht besser los gehen. Gleich drei Spiele in und um die Hasestadt standen am letzten Wochenende auf dem strammen Programm. Insgesamt 4 Punkte aus den 3 Spielen waren das Ziel. Dass es auch aus 2 Spielen 4 Punkte werden sollten, konnte zu dem Zeitpunkt natürlich keiner ahnen. Denn das Freitagsspiel gegen Dissen musste kurzfristig abgesagt werden. Das schon gebuchte Hotel wurde kurzerhand storniert und alle Konzentration auf den Doppelspieltag am Samstag gelegt.

Um 15:30 Uhr wurde das Spiel gegen die Aufstiegsaspiranten vom OSC Osnabrück II angepfiffen. Osnabrück hatte sich vor der Rückrunde mit 2 Spielern aus der ersten Mannschaft verstärkt, von denen einer letztlich in der Aufstellung war. Der VfL war also klar in der Außenseiterrolle. Die letzten Spiele gegen den OSC waren jedoch alle relativ eng. Und dieses Spiel sollte an Dramatik nicht zu überbieten sein. Die Ernüchterung folgte allerdings erstmal im Doppel. Schnell lag der VfL mit 0:3 zurück. Das schien die Truppe aber nicht zu beeindrucken. Als Trotzreaktion wurden anschließend die nächsten 4 Einzel gewonnen, ehe der OSC das untere Paarkreuz für sich entscheiden konnte. Es stand 4:5 nach der ersten Hälfte, es war noch alles drin. Christoph Schepers, Uli Engling und Stefan Rieken gewannen danach auch ihr zweites Einzel. Das Spiel schien gedreht: 7:5. Außerdem führten Christian Bahns und Mathias Temmen bereits beide 2:0 Sätze. Alles sah auf einmal nach einem schnellen 9:5 Sieg aus. Doch beide Einzel gingen äußerst knapp im 5. Satz noch an den OSC. Plötzlich waren die Osnabrücker wieder im Vorteil. Beim Stand von 7:7 führte deren 6er Uli Kasselmann und das Einserdoppel Willenbring/Beckmann schon  mit 2:1 in den Sätzen. Der fast verspielte Sieg war für den OSC wieder in greifbare Nähe gerückt. Gerückt ist dabei das Stichwort: es schien plötzlich ein Ruck durch Dimitri Bürkle gegangen zu sein. Er drehte sein Einzel zum 3:2. Davon beflügelt drehten auch Christoph Schepers und Uli Engling am Nachbartisch ihr Doppel im fünften Satz. 9:7 für den VfL Emslage. Ein Wahnsinnsspiel hatte nach mehreren Führungswechseln doch noch einen glücklichen Sieger gefunden. Ein Lob an dieser Stelle an den fairen Verlierer aus Osnabrück, der das Spiel genauso hätten für sich entscheiden können.

Stefan Härtel vom OSC hat uns freundlicherweise seine Fotos zur Verfügung gestellt, von denen er einige geschossen hat. Zu empfehlen ist auch der tolle Bericht auf der OSC-Website.

Zu diesem Zeitpunkt war es bereits 19:15 Uhr und um 19:30 sollte das nächste Spiel in Melle-Oldendorf beginnen. Also nichts wie auf die Piste. Mit leichter – von den Oldendorfern sportlich tolerierter – Verspätung und schweren Knochen nach dem harten Fight in Osnabrück ging es an die Tische. Die Doppel schienen nun besser eingespielt und der VfL führte mit 2:1, die Führung wurde sogar auf 5:2 und 7:3 erhöht. Alles schien nach Plan zu laufen, doch entweder waren es die konditionellen Probleme oder doch eher die beharrlich kämpfenden Oldendorfer, die das Spiel wieder spannend machten. Im zweiten Durchgang konnten sich auf Emslager Seite nur noch Christoph Schepers und Stefan Rieken behaupten. Sie blieben an diesem Tag im Einzel sogar ungeschlagen. Oldendorf kam bis auf 7:8 ran und der VfL musste erneut ins Schlussdoppel. In einem hart umkämpften Doppel behielt unser Einserdoppel wieder die Oberhand und sicherte uns somit den zweiten 9:7-Sieg des Tages! Ein wichtiger Sieg gegen den Abstieg, denn die bis dato punktgleiche Spvg. Oldendorf wurde somit mit 4 Punkten auf Distanz gehalten. Gegen 23:30 Uhr war der Marathon beendet und der VfL Emslage konnte zum Feiern in die Osnabrücker Altstadt aufbrechen.

Alle Ergebnisse und die Tabelle der Bezirksliga sind wie immer unter www.ttvn.clicktt.de zu sehen.

 

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>