Abstiegsplatz – „Endspiel” gegen Gildehaus

Auch beim SV Bad Bentheim blieb der VfL sieglos und rutschte nach der 12. Saisonniederlage erstmals in der Spielzeit auf einen Abstiegsplatz. Zwar zeigte unser Team im ersten Durchgang die beste Leistung im Jahr 2009, doch nach 90 Minuten setzte es eine verdiente 1:3 Niederlage.

Beerling – Rüther,St – Schulte, Peters, Rüther,J, Rüther,M – Heidemann,Ma (70.Hermes,P), Hengstermann (85.Koiter), Stroot (65.Heidemann,Mi), Möllerhaus – Brink,D

Nicht eingesetzt: Brink,G, Bruns

1:0 Husmann
1:1 Rüther,St
2:1 Töpker
3:1 Töpker

Gelbe Karten: Rüther,St, Peters

Schiedsrichter: Frank Hövelkamp

Beim VfL kehrte Stephan Rüther nach abgelaufener Rotsperre wieder in die Mannschaft zurück. Außerdem rückte André Stroot erstmals in der Rückserie in die Anfangsformation. Im ersten Durchgang zeigte sich unser Team stark verbessert zu den Spielen aus den Vorwochen. Zahlreiche Offensivaktionen über die Außenbahnen brachten die Bentheimer in Bedrängnis. Dennoch musste unsere Mannschaft auch heute wieder einen Rückstand hinnehmen. Nach einem Fehlpass von Stephan Rüther landete ein langer Ball bei Thomas Töpker, der den Ball im Sechzehner kaum gestört annehmen konnte und für seinen Mitspieler auflegte, der aus 8 Metern unhaltbar einschoss. Nach einer halben Stunde machte der Unparteiische Frank Hövelkamp auf sich aufmerksam. Nachdem er Manuel Peters wegen Meckerns die Gelbe Karte zeigte, fügte er den Spruch „Das ist ja typisch für Emslage; jedes Mal sind die nur am Meckern” hinzu. Eine äußerst unqualifizierte Aussage, die sich für einen Unparteiischen absolut nicht gehört. Mit zunehmender Spieldauer kam der VfL zu einigen guten Möglichkeiten, doch sowohl Manuel Peters als auch Stephan Rüther scheiterten mit Kopfbällen nach Eckbällen. Pech hatte Stefan Hengstermann als er den Bentheimer Keeper Weidekat attackierte. Dessen Schuss prallte gegen den Oberschenkel von Stefan Hengstermann und flog knapp neben das Tor. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff gelang dann doch der verdiente Ausgleich. Nach einer erneut starken Ecke von Stefan Hengstermann köpfte Stephan Rüther den Ball zum 1:1 in die Maschen.

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs war unsere Elf präsent und bot der Heimelf Paroli. Doch nach ca. einer Stunde Spielzeit wurde es minutlich schlechter und unsere Mannschaft verlor komplett die Ordnung. Thomas Töpker war es, der den erneuten Führungstreffer für die Heimelf erzielte. Mit einem simplen Trick ließ er Stephan Rüther im Sechzehner ins Leere rutschen und schob den Ball zum 2:1 ein. Unserer Elf gelang nach vorne nun kaum noch etwas und der Tabellendritte führte den VfL nun teilweise vor. Thomas Töpker erzielte nach einem Konter das 3:1 für die Hausherren, die in der Folge noch weitere Chancen vergaben. Der VfL hingegen hatte nur noch eine Möglichkeit durch David Brink, dessen Schuss konnte von Christian Weidekat jedoch pariert werden. So stand am Ende trotz einer guten Leistung im ersten Durchgang eine verdiente 1:3 Niederlage. Da Lohne, Bawinkel, Lingen II und Schwefingen jeweils ihre Spiele gewannen, ist der VfL Emslage neben dem Haselünner SV der große Verlierer des Spieltags und fällt erstmal auf einen Abstiegsplatz zurück.

Am kommenden Sonntag, 22.03., 15 Uhr, steht für den VfL Emslage das „Abstiegsendspiel” gegen den Tabellensechzehnten TuS Gildehaus an. Die Gäste konnten am gestrigen Samstag mit einem 2:2 beim SV Meppen II aufwarten. Mit Thomas Wrobel verfügen die Grafschafter über einen erfahrenen Spieler in ihren Reihen, der das Abwehrzentrum organisiert. Stark besetzt ist die Mannschaft vor allem im Zentrum, ordnet Spielertrainer Mario Fischer doch hier das Spiel. Dass es schwierig ist, gegen diese Mannschaft durch die Mitte zum Erfolg zu kommen, mussten gestern die Meppener erfahren. Deshalb kann es für den VfL nur heißen, dass man über schnelles Flügelspiel zum Erfolg kommen muss. Die Leistung heute im ersten Durchgang sollte der Mannschaft Selbstvertrauen geben, um im wichtigsten Spiel der Saison am nächsten Sonntag mit absolutem Siegeswillen anzutreten. Mit einem Sieg gegen den TuS Gildehaus würde der VfL die Abstiegsplätze wieder verlassen, da sich die Teams aus Lingen und Bawinkel im direkten Duell gegenüberstehen.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>