VfL meldet sich zurück – Brink 3x erfolgreich

Der VfL Emslage hat sich am heutigen Nachmittag mit einem 4:2 über den selbsternannten Absteiger TuS Gildehaus im Abstiegskampf zurückgemeldet. Nach zehn Spielen ohne Sieg und fast sieben Monaten ohne Heimsieg verlässt die Erste durch den Dreier die Abstiegsplätze.

Beerling – Rüther,St – Schulte, Rüther,M – Heidemann,Ma, Peters, Rüther,J, Möllerhaus (60. Bruns) – Hengstermann (85. Koiter), Heidemann,Mi (70. Brink,G) – Brink,D

Nicht eingesetzt: Heidemann,D

0:1 Fischer,M
1:1 Brink,D (FE)
1:2 Kreinbrink,D
2:2 Brink,D
3:2 Brink,D
4:2 Koiter

Gelbe Karte: Heidemann,Mi

Schiedsrichter: Patrick Andrees

Unser VfL begann das heutige „Abstiegsendspiel” mit einer Änderung zur Vorwoche. Für den verletzten André Stroot begann Michael Heidemann im offensiven Mittelfeld. Im Gegensatz zum letzten Spiel war die Erste heute voll auf Angriff eingestellt und wollte den Gegner frühzeitig mit Pressing unter Druck setzen. Der VfL kam zwar gut ins Spiel, doch nach nur wenigen Minuten war von Pressing und Forechecking kaum noch was zu sehen. Die Gäste aus Gildehaus übernahmen das Kommando und waren über große Teile auch die spielerisch stärkere Mannschaft. Nach einer Viertelstunde verletzte sich Stephan Rüther im Zweikampf und erlitt eine Platzwunde am Kopf. Nach dieser Verletzung ließ sich Stephan Rüther in der Kabine von Krankenpfleger Alois Otten behandeln und kehrte nach ca. 12 Minuten zurück auf das Spielfeld. Die Gäste nutzten die kurzfristige Unterzahl prompt und kamen in der 18. Spielminute zum Führungstreffer. Die Unordnung nach der Verletzung konnte Mario Fischer ausnutzen und lief ungedeckt Richtung Strafraum. Sein Schuss aus halbrechter Position landete unhaltbar für Tim Beerling im Netz des VfL. In der Folge hatten die Gäste durch Florian Eilering die Chance zum 0:2, doch sein Schuss verfehlte unser Tor. Kurz vor der Halbzeit war unser Team erfolgreich und konnte durch einen Strafstoß den Ausgleich erzielen. Nach einem langen Ball in die Spitze wurde David Brink im Sechzehner vom Gästekeeper von den Beinen geholt und Schiedsrichter Andrees entschied folgerichtig auf Elfmeter. David Brink trat selber an und verwandelte zum 1:1. Somit ging es mit einem Remis in die Pause.

100b4400

Im zweiten Durchgang verbesserte sich das Spiel des VfL zunächst kaum. Der Tabellenletzte war weiterhin die spieltechnisch bessere Elf und ging in der 56. Spielminute erneut in Führung. Auf der rechten Abwehrseite des VfL setzten sich die Gäste ohne Gegenwehr durch und die Hereingabe in die Mitte konnte von D. Kreinbrink, der völlig ungedeckt war, zum 1:2 über die Linie gebracht werden. Zu diesem Zeitpunkt sahen viele Zuschauer den VfL sicher schon in der Kreisliga. Trainer Weinert sah sich gezwungen zu handeln. Mit Wolfgang Bruns brachte er einen weiteren Offensivspieler. Für ihn verließ Holger Möllerhaus, der heute nicht seinen besten Tag erwischte, das Spielfeld. Pech hatte der VfL, als Schiedsrichter Andrees dem VfL nach einer Attacke gegen Michael Heidemann einen klaren Elfmeter verweigerte. Auch die Riesenchance zum 2:2 bot sich Michael Heidemann. Ein langer Ball landete im Strafraum bei ihm, allerdings drosch er den Ball freistehend über das Gästetor. In der Folge wechselte der VfL erneut und Gerrit Brink ersetzte Michael Heidemann. Um mehr Druck zu machen, löste unsere Mannschaft bereits zwanzig Minuten vor Spielende den Libero auf und Trainer Weinert beorderte Stephan Rüther in die Mittelstürmerposition. Er war es auch, der den erneuten Ausgleichstreffer vorbereitete. Nach einem Einwurf von der rechten Seite segelte TuS-Torhüter Dalenbrook am Ball vorbei und David Brink konnte am zweiten Pfosten zum 2:2 einköpfen. Wenige Minuten später war es erneut David Brink, der mit seinem dritten Tor den VfL erstmals in Führung brachte. Wolfgang Bruns setzte sich auf der rechten Seite durch; seine Hereingabe verpasste Stephan Rüther zunächst, doch David Brink verwertete diesen Ball zum umjubelten 3:2 für unsere Elf. In den letzten Minuten drängten die Gäste auf den Ausgleich, doch kurz vor dem Abpfiff entschied Christian Koiter mit seinem ersten Saisontor das Spiel. Nach einem Pass auf die rechte Seite nahm Gerrit Brink den Ball in den Lauf mit und legte den Ball vor dem Gästekeeper quer auf Christian Koiter, der den Ball zum 4:2 einschoss. Die Gästeabwehr blieb in dieser Situation stehen, da der Linienrichter Abseits anzeigte. Schiedsrichter Andrees entschied aber korrekterweise auf passives Abseits und gab das folgende Tor. Am Ende stand ein überlebenswichtiger Sieg für den VfL, der dem Team den Sprung auf den 12. Tabellenplatz beschert. Sicher war das Spiel des VfL heute erneut äußerst schwach, doch allzu kritische Aussagen einiger Zuschauer ob des schwachen Spiels sind nicht angebracht, ging es heute doch einzig und allein darum, einen Dreier einzufahren. 100b4420

Dieser Sieg bringt der Mannschaft nun hoffentlich das Selbstvertrauen zurück, das nötig ist, um in den nächsten schweren Spielen zu bestehen. Am kommenden Sonntag tritt die Mannschaft bei der Oberligareserve des SV Meppen an. Dadurch dass das Spiel der Ersten am nächsten Sonntag ausfällt und der Aufstiegszug in die Regionalliga nach der heutigen Niederlage gegen Havelse ohne den SVM abfährt, dürfte eine verstärkte Meppener Reserve auflaufen. Doch dies sollte nur noch mehr Anreiz für unseren VfL sein, dem Gegner Paroli zu bieten. Spielbeginn am Sonntag, 29.03., ist bereits um 14 Uhr!

Spielbericht von der Homepage des TuS Gildehaus:

In dieses Auswärtsspiel in Emslage ging der TuS mit großen Hoffnungen in die Begegnung. Die Gildehauser waren schnell die Spiel bestimmende Mannschaft. So war die Führung in der 18. Minute nicht unverdient. Ein schönes Anspiel von A. Bachhorz zu M. Fischer , der den freien Raum nutzte und sicher verwandelte. Danach hatten noch St. Tannen und F. Eilering einige Großchancen , so dass es hätte durchaus 2 : 0 oder 3 : 0 für den TuS stehen können. Wenige Minuten vor der Pause dann der Ausgleich durch einen Strafstoß. Der aus dem Tor eilende F. Dalenbroock ging am Strafraumeck zu ungestüm gegen den angreifenden Emslager Stürmer vor. Der Schiedsrichter zögerte keinen Augenblick, gab F. Dalenbrook die Gelbe Karte und verhängte den Strafstoß, gegen den dann der TuS – Torhüter keine Chance hatte. Nach der Pause nahm der TuS wieder das Heft in die Hand. Bei einem sehenswerten Angriff auf der linken Seite lief T. Kummrow mit einem langen Ball bis in Höhe der Strafraumgrenze und mit einer schönen flachen Hereingabe bediente er den mitgelaufenen D. Kreinbrink,, der zum viel umjubelten 2 : 1 für den TuS verwandelte. Schon kurze Zeit später haderte man mit dem Schiedsrichter oder besser mit dem jungen Linienrichter, als mit einem guten Anspiel St. Tannen und auch A. Bachhorz frei auf das Tor hätten laufen können , was das sichere 3 : 1 für den TuS hätten bedeuten können, aber als abseits unterbunden wurde. Dies löste Proteste beim TuS aus. Auf der Gegenseite war die TuS – Abwehr bei einem Einwurf nicht aufmerksam genug, denn daraus folgte der 2 : 2 Ausgleich. Etwa zwei Minuten später ging ein Zweikampf im Mittelfeld verloren und die Balleroberung nutzten die Gastgeber mit einem schnellen Konterangriff zur 3 : 2 Führung. Die Ausgleichsbemühungen brachten nichts ein. In der Schlussminute kassierte der TuS noch das 4 : 2, als der Linienrichter Abseits anzeigte, die Gildehauser Abwehrspieler stehen blieben, der Schiedsrichter aber das Abseitswinken seines Assistenten ignorierte und weiter Spielen ließ, so dass die Gastgeber keine Mühe hatten das 4 : 2 zu erzielen. In diesem wichtigen Spiel hätte eigentlich der TuS als Sieger vom Platz gehen müssen. Am Ende verstand man dann auch die Welt nicht mehr dieses Spiel aus der Hand gegeben zu haben.
Schiedsrichter P. Andrees leitete eigentlich gut, was ihn aber bewogen hat auf der einen Seite das Abseitswinken des Linienrichters zu befolgen zum Nachteil des TuS, auf der anderen Seite das Winken des Assistenten zu ignorieren was das 4 : 2 zur Folge hatte, wird wohl sein Geheimnis bleiben.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>