Derby beim SVM II bereits um 14 Uhr

Für unsere Erste steht am kommenden Sonntag, 29.03., das erste Derby der Rückserie auf dem Programm. Bereits um 14 Uhr trifft der VfL auswärts auf die Oberligareserve des SV Meppen. Unser Gegner belegt zurzeit den vierten Platz der Bezirksliga und steht damit jenseits von Gut und Böse. Durch unnötige Punktverluste in den letzten Wochen gegen Schwefingen und Gildehaus vergab die Elf von Trainer Robert Thoben leichtfertig eine bessere Platzierung.

Das Hinspiel im September konnten die Meppener spät mit 3:1 für sich entscheiden. Eine frühe Führung konnte unsere Elf nicht ins Ziel bringen und verlor durch zwei Tore in der Schlussphase. Während im Hinspiel mit Natusch, Thale, Fühler und Raming-Freesen bereits mehrere Spieler aus dem Oberligakader die Reserve verstärkten, ist am Sonntag vermutlich mit einer deutlich aufgewerteten „Zweiten” zu rechnen, da die Oberligamannschaft spielfrei ist. Hochgelobte Spieler wie Schnettberg, Maier, Homann und Assinokou (Foto) dürften am Wochenende den Kader der Zweiten auffüllen. Auch der als Spielmacher geholte Bortolozzo ist ein Kandidat für die Reserveelf. Durch die „Auffrischung” aus der Oberligaelf ist unser Gegner spielerisch noch stärker und dem VfL auch technisch überlegen. Außerdem verfügen sie mit Fühler (Foto) über einen kantigen Stürmer, der bereits 12 Saisontreffer erzielte. Unsere Mannschaft sollte besonders im Luftkampf auf den 25jährigen Holländer aufpassen sowie clever im Zweikampf agieren, damit Fühler nicht wie im Hinspiel durch „Faller” mehrere Freistöße rausholt. Klarer Schwachpunkt des SVM II ist der Torwart. Mit Dinganga steht ein Spieler im Tor, der in seiner Jugendzeit bereits beim VfL gespielt hat. Dinganga verursachte diese Saison bereits mehrere Elfmeter und zeigte auch am vorletzten Wochenende gegen Gildehaus mehrere Schwächen im Herauslaufen sowie im Zusammenspiel mit seiner Abwehr.

Durch den Sieg gegen den Tabellenletzten TuS Gildehaus am letzten Wochenende konnte unsere Mannschaft die Abstiegszone wieder verlassen und neues Selbstvertrauen tanken. Somit sollte der VfL mit voller Vorfreude und ohne Angst in das Spiel gegen den Stadtrivalen gehen. Dass es nicht unmöglich ist gegen den SVM II zu punkten, zeigten im Saisonverlauf bereits mehrere Teams aus dem unteren Tabellendrittel. Während Haselünne und Gildehaus jeweils ein Remis erzielten, konnten Bawinkel und Schwefingen dem SV gleich drei Punkte klauen. Wichtig ist, dass der VfL mit Spaß und Freude in das Spiel geht und nicht gewillt ist, der Heimelf kampflos die Punkte zu überlassen.

assifuhler

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>