Der VfL Emslage ist die Nummer eins im Emsland

Saisonende in Tischtennis-Herrenbezirksoberliga – Christoph Schepers top

Der VfL Emslage beendete die Saison der Tischtennis-Herrenbezirksoberliga als Vizemeister und ist damit erstmals in der Geschichte die stärkste Mannschaft im Emsland.

In der ersten Saisonhälfte nahm der emsländische Club lange eine exponierte Stellung ein. Maßgeblichen Anteil daran hatten die Neuzugänge Patrick Kämper und Robert Pieper, zwei besonders kreative Transfers. So konnte der VfL dem erklärten Titelfavoriten Osnabrücker SC lange Zeit Paroli bieten. Im direkten Aufeinandertreffen musste der VfL jedoch ohne Stefan Rieken antreten und kassierte mit 6:9 die einzige Niederlage der Hinserie.

In der Rückrunde hatte die Mannschaft trotz einer weiterhin positiven Stimmungslage temporäre Probleme mit insgesamt drei verlorenen Begegnungen. Außerdem spielten die Remiskünstler in der gesamten Saison sechsmal unentschieden, wodurch der Titelgewinn nicht zu realisieren war. Dabei funktionierten längst nicht immer die Doppel. Emotionaler Höhepunkt und gleichzeitig Imagepolitur war schließlich der 9:1-Kantersieg des letzten Spieltages gegen den neuen Meister Osnabrücker SC. Mit Rang zwei konnte der VfL Emslage den SV Bawinkel sowie Olympia Laxten auf Distanz halten und stellt damit erstmals die stärkste emsländische Mannschaft.


Die einzigen Akteure im Septett, die keinen einzigen Einsatz verpasst haben, sind Uli Engling und Tim Schipper. Der Spiritus Rector ist aber zweifellos Christoph Schepers, der mit einer Einzelbilanz von 28:4 zum absoluten Klassenprimus avancierte.

Text und Bild: Georg Bruns

Zur Nummer eins im Emsland gehören Uli Engling (links), Tim Schipper, Stefan Rieken, Mathias Temmen, Patrick Kämper, Christoph Schepers und Robert Pieper (auf dem Bild fehlt Christian Bahns).

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.