Tischtennis

Geschichte
Seit der Vereinsgründung besteht beim VfL Emslage eine  Tischtennisabteilung. Der damalige Lehrer der Grundschule Rühlermoor August Ferneding gründete 1965 seinerzeit noch unter dem Vereinsnamen VfB Rühlermoor die Tischtennisabteilung und führte seine einstigen Schüler zu heute technisch ausgereiften Spielern heran. Manche spielen heute nicht mehr. Aber einige greifen heute noch zum Schläger; um nur einige „Alte Hasen“ zu nennen: Werner Altevers, Heinz Grothe oder Franz Kock haben das Spiel mit dem Schläger noch bei August Ferneding erlernt.

In den darauf folgenden Jahren wuchs in Emslage eine wahre Tischtennis-Hochburg heran. Eine ganze Reihe an Eigengewächsen und Zugängen aus anderen Vereinen wie Tonnie Heinen und Friedrich Krebs schwangen Woche für Woche „die Kelle“ in der Sporthalle in Rühlerfeld. Der VfL Emslage war stets eine der ersten Adressen im Emsland, wenn es um Tischtennis ging. Über viele Jahre spielte man in der Herren-Bezirksliga, kurze Zeit in den 90er Jahren sogar in der Bezirksoberliga.

Heute (August 2019)

Zweimal 1., einmal 2. und einmal 3.: das ist die Bilanz der Tischtennismannschaften in der abgelaufenen Punktspielsaison.

Die erste Mannschaft beendete die Saison der Tischtennis-Herrenbezirksoberliga als Vizemeister und ist damit erstmals in der Geschichte die stärkste Mannschaft im Emsland. Maßgeblichen Anteil daran hatten die Neuzugänge Patrick Kämper und Robert Pieper, die im letzten Jahr zum VfL gestoßen waren. Der 2. Platz berechtigte zur Teilnahme an der Regelgationsrunde zur Landesliga Weser-Ems in Oldenburg. Den konkurrenten der Bezirksoberliga Nord aus Elsfleth konnte man mit 9:2 deklassieren. Beim Endspiel gegen den Oldenburger TB fehlte beim 1:9 nicht nur das Quäntchen Glück, sondern insgesamt auch die Spielstärke, sodass als Relegations-Zweiter der Verbleib in der Bezirksoberliga zu Buche steht. Insgesamt ging die 1. Mannschaft mit 8 Spielern an den Start, wovon wieder einmal Christoph Schepers hervorzuheben ist. Mit einer Einzelbilanz von 28:4 Spielen war er der stärkste Spieler der Liga. In der kommenden Saison will die 1. Herren an den Erfolg des Vorjahres anknüpfen und wieder oben mitmischen.

Die 2. Herren war in der 2. Bezirksklasse lange Zeit nach Minuspunkten in Front und damit die Überraschungsmannschaft der Liga. Am Schluss ging etwas die Puste aus und die Truppe um Frontmann Mathias Temmen landete auf Rang 3. Garant des Erfolgs war Mathias mit einer Bilanz von 27:8. Neben den 18 Einsätzen hatte er unglaubliche 16 Einsätze mit einer Bilanz von 17:12. Spannend wird die folgende Saison, zwar ohne Mathias Temmen, der sich in der 1. Mannschaft fest gespielt hat, dafür aber mit zwei hochkarätigen Neuzugängen. Mit Wlodzimierz Lechowicz wechselt die Nummer 1 aus Lathen zum VfL. Der gebürtige Pole war in seinem Geburtsland in der Jugend im Nationalkader und bringt enorme spielerische Voraussetzungen mit. Nach längerer Pause will er mit dem VfL Emslage wieder beim Tischtennis angreifen. Der zweite Neuzugang ist ein alter Weggefährte der 1. Herren aus Laxten: der ehemalige Lingener Regionalligaspieler Carsten Brockhaus. Er ist trotz längerer Spielpause sowohl für die 2. als auch für die 1. Herren eine absolute Bereicherung.

Nun zu den Highlights der abgelaufenen Saison. Sowohl die 3. als auch die 4. Mannschaft konnten den Meistertitel erringen. Die 3. war im Vorfeld durch den ehemaligen Bezeirksklassenspieler Manfred Kirstein verstärkt worden. Das sollte sich auszahlen. Mit 16:0 Einzeln machte er den Unterschied und die Truppe um Kapitän Karl-Heinz Beerling feierte mit 25:3 Punkten den relativ ungefährdeten Titelgewinn in der 1. Kreisklasse. Die 4. Mannschaft führte die Tabelle lange souverän an und war vorzeitig Meister der 2. Kreisklasse, bevor am Schluss durch zwei Niederlagen ein hauchdünner Vorsprung mit einem Zähler vor der Mannschaft der JVA SuS Groß Hesepe in die Statistik eingeht. Karsten Schulz mit 22:6 und Routinier Franz Fehrmann mit 22:7 Einzeln hatten den größten Anteil am Erfolg der Truppe.

Aufgrund der beiden Neuzugänge soll in der Saison 19/20 eine zusätzliche Herrenmannschaft gemeldet werden. Die 3. und die 4. Mannschaft spielen dann beide in der 1. Kreisklasse. Die ehemals 4. Mannschaft wird dadurch zur 5. Mannschaft und tritt weiterhin in der 2. Kreisklasse an. Durch die Fusion der Kreisverbände Emsland und Grafschaft Bentheim sind nun auch auf Kreisebene neue Klasseneinteilungen entstanden, sodass neben weiteren Auswärtsfahrten ins nördliche und südliche Emsland auch spannende Begegnungen mit bislang unbekannten Vereinen auf den VfL warten.

Neu ist auch der Tischtennisball. Ab sofort darf nicht mehr mit dem vielen geläufigen Zelluloidball gespielt werden, sondern nur noch mit dem Plastikball. Auch diese Regeländerung verspricht Spannung, da die Bälle der Hersteller noch in der Entwicklung befinden und in Punkto Flugeigenschaften teils deutlich unterscheiden. Der Heimvorteil bekommt dadurch vermutlich wieder größere Bedeutung, da man zuhause mit dem gewohnten Rund spielen kann.

Die Saison startet im September. Die ersten 4 Mannschaften spielen in der Turnhalle Jahnstraße in Rühlerfeld, die 5. Mannschaft am CCI. Gäste zu den Punktspielen und auch zum Training am Montag- oder Donnerstagabend sind wie immer gern gesehen. Die Punktspiele und Ergebnisse finden sich wie gewohnt unter mytischtennis.de.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.